/>

1 Trick zum Ziele erreichen – leichter mit coolen Zielen

Mit coolen Zielen ist Ziele erreichen einfacher. Was ist damit gemeint? Wie kannst du es für dich nutzen?

Ziele erreichen mit einem coolen Ziel

Ziele erreichen mit einer smarten Zieldefinition ist dir bestimmt bekannt:

  • S    =  spezifisch
  • M  =  messbar
  • A   =  akzeptiert
  • R   =  realistisch
  • T   =  terminiert

Leichter geht es mit einem Trick, wenn dein Ziel smart & cool ist. Und cool ist dein Ziel, wenn:

  •   =  capability  –  dein Ziel deinen Fähigkeiten entspricht
  • =  obligation  –  dein Ziel für dich verpflichtend ist
  • O  =  only             –  du ein einziges (großes) Ziel auf einmal verfolgst
  • L   =  large           –  dein Ziel für dich groß genug ist

D.h. wenn du dir ein Ziel steckst, dass deinen Fähigkeiten entspricht und zu dem du dich verpflichtest. Wenn es dein einziges Ziel und groß genug ist, wirst dich dafür begeistern.

Und zwar nicht nur am Anfang, wenn alles noch neu ist und gut läuft. Sondern auch, wenn es mal schwieriger wird und du durchhalten musst, um dein Ziel zu erreichen.

Deshalb sind smarte & coole Ziele leichter zu erreichen:

  1. Mit einem coolen Ziel stärkst du deine Stärken.
  2. Du verschwendest keine Energie mehr in Ausreden.
  3. Du wirst nicht abgelenkt.
  4. Deine Begeisterung lädt deinen Durchhaltewillen immer wieder neu auf.

Aber coole Ziele sind eben auch sehr individuell. Was bei dem einen Begeisterung auslöst, führt für jemand anderen zu pure Panik. Deshalb ist es gut zu wissen:

Was ist ein cooles Ziel für dich

Es lässt sich sehr leicht prüfen, ob dein Ziel ein cooles Ziel für dich ist.

Stell dir vor, du hättest das Ziel, einen Achttausender zu besteigen. Ist das ein cooles Ziel für dich? Ja, wenn…

 

  • C = capability – wenn es deinen Fähigkeiten entspricht

Wenn bereits als Kind die Berge für dich das Größte waren. Du bist viel gewandert. Je älter du wurdest und je mehr du deine Fähigkeiten ausgebaut hast, kam das Klettern hinzu. Du bist fähig, dich sicher durch die Berglandschaft zu bewegen.

Du hast auch die mentale Stärke, die du beim Bergbesteigung brauchst. Du weißt, wie du Leistung von dir abverlangen kannst, damit du Strapazen aushältst. Du kannst dein Leistungsvermögen einschätzen.

Alles Fähigkeiten, die du für eine Achttausenderbesteigung brauchen wirst.

 

  • O = obligation – wenn du dich für dein Ziel verpflichtest

Wenn du dir sein Ziel gesetzt hast, gab es kein, „vielleicht“ oder „mal probieren“.

Frei nach Anthony Robbins „Turn your shoulds into musts“. Du hast dich dazu verpflichtet. Du willst es durchziehen. Es gibt keine Zweifel mehr. Das Ziel ist gesetzt.

Ablenkungen oder Verführungen, wie beispielsweise die bequeme Couch, haben keine Chance, dich von deinem Ziel abzubringen. Du gehst ins Fitness-Studio und in die Kletterhalle, um für dein Ziel, einen Achttausender zu besteigen, zu trainieren.

 

  • O = only – wenn es dein einziges Ziel ist

Du willst auf den Achttausender. Und nur dort hin.

Nicht noch den Ironman oder parallel dazu eine Firma aufbauen oder ein anderes großes Ziel erreichen. Du hast dein cooles Ziel im Visier. Es hat Top-Priorität.

Deine Zeit verbringst du mit der Vorbereitung und das Training für die Bergbesteigung. Deine Gedanken sind bei deinem Ziel. Du bist durch nichts anderes von deinem Ziel abgelenkt.

 

  • L = large – wenn das Ziel groß genug ist

Wenn es dich fasziniert, ohne dich zu erdrücken. Dich beeindruckt, ohne dich abzuschrecken, dann ist dein Ziel groß genug für dich.

Ein zu lasches Ziel, entfacht nicht die Begeisterung in dir. Wenn du es gewohnt bist, Bergsteigen zu gehen, ist eine Wanderexkursion eben nicht unbedingt ein cooles Ziel für dich, oder? Einen Achttausender zu besteigen, schon eher.

Anregungen für coole Ziele?

Ein cooles Ziel ist etwas sehr persönliches. Trotzdem nenne ich zwei Beispiele für Ziele, die aus meiner Sicht coole Ziele sind. Einfach nur als Anregung, was alles in einem stecken kann – körperlich wie mental.

Die jüngste Weltumseglerin Laura Dekker

Sie segelt wohl, seit sie denken kann. Als sie sich zur Weltumsegelung entschlossen hatte, hat sie alles daran gesetzt. Selbst als die Behörden es verhindern wollten, um sie als Minderjährige zu schützen, hat sie für ihr Ziel gekämpft. Sie wollte um die Weltsegeln. Alleine in einem Segelboot. Und das als Jüngste. Ein wahrlich großes Ziel. Sie hat es erreicht und berichtet davon in einem eigenen Buch.

In einem Ruderboot über den Atlantik

Noch eine Frau – Janice Jakait – hat in einem Ruderboot den Atlantik überquert. Ganz ohne Motor. Nur mit ihrer eigenen Kraft. Wer jemals versucht hat, länger zu rudern, kann sich ungefähr vorstellen, was das bedeutet. Wenn das kein cooles Ziel war.

Übrigens beide haben über ihre Erfahrung ein Buch geschrieben. Und mich haben beide Bücher beim Lesen eingefangen in die Reise. Einmal um die Welt und einmal über den Atlantik sowie jeweils ein Stück näher zu sich selbst. Wenn du Anregung und Motivation für dein cooles Ziel braucht, lasse dich beim Lesen inspirieren.

Fazit

Sich nicht nur smarte, sondern auch coole Ziele zu setzen, bringt einem leichter zum Ziel.

Was nicht heißt, dass es ohne Anstrengung geht. Aber eben einfacher, da nicht abgelenkt, sondern konzentriert.

Hast du Erfahrungen mit smarten & coolen Zielen gemacht? Dann teile sie mit mir. Ich bin gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*