/>

Schnelle Hilfe bei Müdigkeit – Konzentration erhöhen über die Ohren

Willst du in einer Minute dich fitter fühlen? Konzentrierter sein? Dann lies und probiere die schnelle Hilfe bei Müdigkeit aus.

Einsatzidee

Die Idee kannst du anwenden, um:

  • direkt nach der Mittagspause, um das Suppenkoma zu vertreiben
  • bei einem langen Arbeitstag wieder Frische und Konzentration zu verspüren
  • punktgenau konzentriert zu sein, wenn du beispielsweise eine Präsentation halten musst oder ein wichtiges Kundengespräch ansteht
  • deine Gedanken wieder zu sammeln und
  • abschweifen zu verhindern, weil du unkonzentriert bist

Speed-Idee

Wie geht es? Was du brauchst, hast du immer dabei. Deine Hände und deine Ohren.

  1. Zwirble deine Ohren.
  2. Beginne dabei oben und rollen die äußeren Teil des Ohrs leicht nach innen.
    Entscheide selbst, welcher Druck für dich angenehm ist.
  3. Setze das Zwirbeln bis unten ans Ohrläppchen fort.
  4. Beginne wieder oben und führe das Zwirbeln entlang des Ohrs einige Male durch.
    Mindestens für eine Minute.

Durch das Zwirbeln werden deine Ohren besser durchblutet. Sie können für eine kurze Zeit etwas mehr Farbe bekommen. Aber keine Angst, das sieht fast keiner.

Die Wirkung spürst du dagegen sehr schnell. Du wirst dich wacher und konzentrierter fühlen. Durch das Zwirbeln werden eine Menge Akupunkturpunkte stimuliert, die mit deinem ganzen Körper verbunden sind. Man könnte auch sagen, der Mensch „liegt in seinem Ohr“. Deshalb kannst du über deine Ohren deinen ganzen Körper in einen wacheren Zustand versetzen.

Prima einfach, oder?

Fazit

Bewertung5Is

  • Du brauchst nur 1 Minute
  • Du hast immer alles dabei – Ohren und Hände
  • Du kannst es jederzeit anwenden
  • Es ist kostenlos

2 Gedanken zu „Schnelle Hilfe bei Müdigkeit – Konzentration erhöhen über die Ohren

  • 14. April 2016 um 22:04
    Permalink

    Hallo Andrea,
    das ist ja eine tolle Idee!
    In meinem nächsten Leben verdiene ich mein Geld als professioneller „Ohrenknuddler“…
    Schönen Abend noch.
    Gert

    Antwort
    • 14. April 2016 um 22:16
      Permalink

      Hallo Gert,
      warum bis zum nächsten Leben warten?!?
      Auf wache Zeiten,
      Andrea

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*