/>

Was hilft den Augen – Deine Augen jubeln, wenn du diese 3 Dinge nicht tust

Oft reden die Leute über Dinge, die man tun muss, um etwas zu erreichen. Doch manchmal ist es viel wichtiger, etwas nicht zu tun.

Hier sind drei wichtige Dinge, die du nicht tun solltest, wenn du deine Augen helfen möchtest. Damit es erst gar nicht zu

  • trockenen Augen
  • roten Augen
  • überlasteten Augen

oder noch viel schlimmer, eventuell kommt es zu Augenerkrankungen wie

  • grauem Star oder
  • altersbedingter Makuladegeneration (AMD)

Was hilft den Augen – Weglassen

  1. Verzichte auf das Rauchen
  2. Lass den Alkohol weg
  3. Starre weniger

Zigaretten – Rauchen gefährdet die Augengesundheit

Es sind die generellen Problem, die durch das Rauchen ausgelöst werden:

  • mehr freie Radikale im Körper, die die Zellen angreifen
  • eine schlechtere Vitaminversorgung und Nährstoffversorgung im Körper
  • Durchblutungsstörungen

Für die Augen bedeutet eine geringe Durchblutung, weniger Sauerstoff kommt an. Es kann sogar das Absterben von Sinneszellen in der Netzhaut bedeuten.

Außerdem werden Stoffwechselprodukte aus den Augen nicht mehr wie gewohnt abgebaut. Wenn „Müll“ nicht mehr wegtransportiert wird, bleibt er liegen. So werden Wege blockiert und es kann im Auge zum Beispiel zu altersbedingten Makuladegeneration (AMD) und grauem Star führen.

Mein Tipp: Finger weg von Zigaretten.
Meide geschlossene Räume, in denen geraucht wird.

Alkohol – ein Zellgift mit Folgen

Ja, es mag sein, das zu lesen, ist weniger schön – aber Alkohol ist ein Stoff, der deinen Körper schädigt. Die Summe der Schäden ist in einem Spektrumartikel sehr gut zusammengefasst („Alkohol – Das unterschätzte Gift“, Spektrum der Wissenschaft).

Für die Augen bedeutet ein Alkohlrausch beispielsweise, dass Sehzellen absterben können. Oft sind es die im Zentrum des Gesichtsfeld befindlichen Nerven.

Auch kann chronischer Alkohlkonsum ebenfalls die die altersbedingte Makuladegeneration fördern.

Und all diese Risiken für das Versprechen auf ein bisschen mehr Spaß und Genuss?

Ich empfehle: Mehr Genuss und Spass auch ohne Alkohl erleben!
Deine Augen freuen sich, das zu sehen.

Starren – wie gebannt auf den Bildschirm

So wie Alkohol das flüssige Zellgift ist, könnte ich Starren als hausgemachtes Gift für die Augen bezeichnen. Warum? Weil unsere Augen Bewegung und Abwechslung lieben. Sie wollen

  • in unterschiedliche Richtungen schauen
  • unterschiedlich weit weg sehen

Wenn du stundenlang auf dein Smartphone, Tablet oder Laptop starrst, ist das für deine Augen, als wenn du sie an einen Marterpfahl bindest.

Lass das Starren sein.
Lass deine Augen lieber tanzen!

Warum deine Augen zum Jubeln bringen?

Augen sind dein Fenster zur Welt. Und du wirst sehen 🙂

je mehr du Schlechtes von ihnen fern hältst und ihnen zusätzlich Gutes tust,
je mehr gibt es  in der Welt für dich zu entdecken.

Bunter Sonnenuntergang im Norden von Teneriffa

Viel Spass und Genuss wünsche ich dir dabei.

Wenn du weitere Ideen suchst, schreibe mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*